Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Wettbewerbsfähigkeit ohne Einbußen bei Gewinnsteigerung

Mit den Bearbeitungszentren CM502 hat UNI-MECC seine Produktion optimiert und an Wettbewerbsfähigkeit gewonnen


Abgefaste Buchse für den Automobilbereich

Der Mechanikbetrieb UNI-MECC S.r.l. aus Villanova in der Provinz Turin entstand 1990 aus einer Idee seiner beiden Inhaber Roberto Bruneri und Venanzio Peinetti. Nach und nach spezialisierten sich diese in ihre Produktion von Lagerbuchsen für Stoßdämpfer, Schwingungstilger und Abstandshalter auf den Automotive-Sektor, besonders auf Autos, Erdbewegungsmaschinen und Nutzfahrzeuge. Mittlerweile ist UNI-MECC S.r.l. zu einer festen Größe im Bereich der Produktion von Lagerbuchsen und der Bearbeitung von Rohren aus Stahl und anderen Metalllegierungen geworden. Das Unternehmen produziert 1,4 Millionen Bauteile pro Monat und exportiert 50 % davon nach Deutschland (aber auch in die USA). Dort werden diese Teil von Komponenten für Fahrzeuge der renommiertesten deutschen Marken: Audi, Mercedes, VolksWagen.

 

Von 2,5 Stunden auf 45 Minuten


Da die Produktionstakte für UNI-MECC entscheidend sind, war es eines seiner obersten Ziele, die Produktion zu rationalisieren. So ist es dem Unternehmen gelungen, stark an Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen, ohne Einbußen beim Mehrwert hinnehmen zu müssen. "Mit den Adige-Bearbeitungszentren CM502", erzählt Fabio Rui, Leiter des Bereichs Produktion und Qualität bei UNI-MECC, "ist es uns gelungen, unseren Produktionszyklus noch weiter zu optimieren und so Produktivität und Qualität zu steigern und die Maschinenstillstände bei Produktionswechseln zu verringern. Die erste CM502 haben wir 2003 installiert, die zweite 2004. Beide laufen mit voller Leistung in zwei Schichten. Die größten Vorteile haben wir im Bereich der vollständigen Produktionswechsel verzeichnet: Diese wurden um 200 % reduziert, anstatt 2,5 Stunden benötigen wir nun nur noch 45 Minuten. Ein weiterer Vorzug ist die hohe Schnittgeschwindigkeit bei dickwandigen Rohren. Da die Schnitt-Parameter automatisch von der CNC-Steuerung des Adige-Zentrums bestimmt werden, sind die Zykluszeiten wesentlich kürzer als bei unseren anderen Maschinen."

 

Allen Erwartungen gerecht werden


Allen Erwartungen gerecht werden

"Auch bei der Qualität", erklärt Rui, "ist es uns gelungen, unser Angebot zu verbessern. Dank der Online-Kontrolle aller Werkstücke können wir sicher sein, dass wir stets die vom Entwurf vorgegebenen Toleranzen einhalten. Dasselbe gilt für Oberflächengüte der Innenwände dünnwandiger Rohre: hier findet ebenfalls eine Online-Kontrolle statt. Zudem erhalten wir fertige, saubere Produkte, die keine weiteren manuellen Eingriffe benötigen." Die Kunden von UNI-MECC sind sehr anspruchsvoll und fordern eine Qualitätskontrolle bei allen produzierten Werkstücken, mit Toleranzwerten bis zu ± 0,025 mm. Aus diesem Grund wird die Online-Kontrolle der Werkstücke direkt an den Adige-Bearbeitungszentren CM502 durchgeführt. Bei Werkstücken, die aus dünnwandigen Rohren bestehen, wir die innere Oberflächengüte sogar mit Hilfe eines Innendorn kontrolliert - auch dies passiert online und gleichzeitig zu anderen Bearbeitungsschritten. Nicht ohne Stolz unterstreicht Rui als Verantwortlicher für die Qualität: "Wir haben das Zertifikat ISO 9001 - 2000, und es ist uns sehr wichtig, den Erwartungen der anspruchsvollsten Kunden gerecht zu werden. Dieser Zielsetzung müssen wir bei allen Entscheidungen bezüglich unserer Produktion folgen. Qualität, kundenspezifische Produktion und kurze Lieferzeiten - das sind die Eigenschaften, die uns von anderen Firmen abheben und die unsere Kunden schätzen."

 
 
 
Google