Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Mut zur Veränderung

Durch den Rohrlaser wurde das japanische Unternehmen Iwasaki Co. Ltd. von einem Unterlieferanten für eine einzige Branche zu einem umfassenden Zulieferer


Als die Firma Iwasaki Co. Ltd. aus dem japanischen Osaka im Jahr 2003 beschloss, den ersten Rohrlaser zu erwerben, den die BLM Group ins Land der aufgehenden Sonne lieferte, was dies für beide Seiten ein gewisses Wagnis: für den Kunden wie für den Lieferanten. Doch die Entschlossenheit von Iwasaki, in sein Produktionssystem einen Rohrlaser von ADIGE zu integrieren, war letztendlich der entscheidende Faktor. Iwasaki ist ein typisches, kleines japanisches Familienunternehmen mit 50 Beschäftigten, das 1926 als Unterlieferant von Komponenten und Zubehör für Büro-, Schul- und Krankenhauseinrichtungen gegründet wurde. Es liegt nahe, dass der Rohrlaser für ein Unternehmen, das Rohre schneidet, biegt, schweißt und lackiert, interessant ist - nicht jedoch in einem Land, in dem die Kultur des Rohrlasers erst noch ganz neu entstehen musste.

 

Lohnendes Vertrauen


Teile für den Bereich Büro, Schule und Krankenhauseinrichtung

BLM und Iwasaki trafen sich zum ersten Mal auf der Messe BLECH in Deutschland, und nur wenige Monate später, im Jahr 2004, wurde die Anlage geliefert. Nun, sechs Jahre später, sind alle Bedingungen gegeben, um ein umfassendes Resümee zu ziehen. Angefangen mit der Tatsache, dass die Banken anfangs der Finanzierung eines aus Italien importierten Produktionssystem höchst skeptisch gegenüberstanden. Bis hin zum enormen Wandel vom Hersteller von Einrichtungsgegenständen hin zum umfassenden Zulieferer, der auch in den schwierigen Momenten der vergangenen Monate drei Schichten pro Tag fuhr und so seine Anlagen optimal ausnutzte. Die Investitionen und das Vertrauen der Bank stellten sich als lohnend heraus, denn Iwasaki Co. Ltd. wurde zu einem Vorbild für kleine und mittlere Unternehmen in Osaka. Die Firma wurde zu Konferenzen eingeladen, die sowohl von der Bank selbst als auch vom örtlichen Unternehmerverband organisiert wurden. Dort war Iwasaki Paradebeispiel für technologische Innovation und für die Eroberung neuer Branchen zur Überwindung der negativen Konjunkturlage

 

Eine eigens geschaffene Marke


Doch für Iwasaki Co. Ltd. wurden Innovation und Veränderung zum generellen Leitfaden, den die Firma auch auf Blech- und Lackierungsbearbeitungen anwand. Hier tätigte sie Investitionen in Spitzentechnologie. In diese Strategie fügte sich das Laserschneidesystem für Rohre LT702 ideal ein, das es Iwasaki ermöglichte, vom Unterlieferanten einer einzigen Branche zum umfassenden Zulieferer zu werden, der in der Lage ist, Rohr- und Blechkomponenten für eine Vielzahl von Absatzbranchen zu entwickeln oder mitzuentwickeln und die Bearbeitungs- und Schweißprozesse zu optimieren. Hierzu gehören beispielsweise die Produktion von Inox- Kabinen für die Pharma- und die Elektronikindustrie - ganz andere Bereiche also, als der der Einrichtungsgegenstände. Für diese Entwicklung hin zur Zuliefertätigkeit wurde eigens eine spezielle Marke geschaffen, die die Vielseitigkeit des Angebots und des Know-hows unterstreicht: Steelwork. Auch nach sechs Jahren gibt es in Japan jedoch noch nicht viele KMU, die einen so tiefgreifenden strategischen und prozesstechnischen Wandel durchlaufen haben. Dies ist besonders auffällig, wenn man bedenkt, dass es weniger an Ressourcen zu fehlen scheint, als an Visionen und Mut zur Veränderung. Nicht jedoch bei Iwasaki Co. Ltd.

 
 
 
Google