Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Die Politik kleiner Losgrößen

Der Name des Unternehmens ist von seinem Gründer Rubino Andreazza abgeleitet, bzw. von einem Teil des Vornamens und einem Teil des Nachnamens, denn Rubizza ist tatsächlich die perfekte Mischung von beiden.


Rubizza ist aber auch die perfekte Vereinigung zwischen den typischen Eigenschaften des Unternehmers: Leidenschaft für die Arbeit, Weitsichtigkeit, Fähigkeit wichtige Entscheidungen zu treffen und den Mut diese Entscheidungen auch in den weniger dazu geeigneten Zeiten zu treffen, wobei sogar in manchen Fällen dafür gesorgt wird eine wesentliche Investition durchzudrücken.

Im Jahre 2003 war die erste im Unternehmen aufgestellte Lasertube, eine ADIGE LT702, die auch den Rekord hält, das erste in der Region verkaufte System von BLM gewesen zu sein. Für den Erwerb dieser Maschine wurde sehr viel auf sich genommen, denn die Investition war für Rubizza damals sehr verpflichtend; bis zu den Zeitpunkt gab es im Unternehmen nur Rohrbiegemaschinen und die Investition im Laser war wirklich sehr groß. Aber Rubino Andreazza hatte richtig entschieden und mit der Unterstützung der BLM Group den großen Schritt gewagt, der sich erfolgreich erwies.

 

Der Lieferant-Partner


der Biegebearbeitung gewidmeter Bereich

Es ist spannend die Unternehmensgeschichte von Herrn Rubino zu hören, die er zusammen mit seiner Frau Vainer Pagliarin Andreazza, Rubizza im Jahre 1992 gründete. Ein Unternehmen, das heute 35 Angestellte beschäftigt und dessen Bedeutung in Brasilien ständig zunimmt.
"Wir haben in einem 100 m2 großen Raum unsere Tätigkeit begonnen, wo wir Zubehör für Möbel stanzten. 1996 gab es für unsere Produktion keinen Markt mehr, daher begannen wir mit einer ersten CNC-Maschine Rohre zu biegen. Eine zwar "sehr einfache" Maschine, dank welcher wir aber die Kenntnisse und Erfahrungen im Rohrbereich sammeln konnten, die grundlegend waren, um aus uns nach zirka zwei Jahren einen 100%igen OEM zu machen und andere Märkte zu erschließen. Ab 1998 hat sich unsere Unternehmensgeschichte sehr eng mit der BLM Group verbunden und zwar mit dem Erwerb einer ersten Rohrbiegemaschine NC863, dank welcher wir anfingen für den Automobilbereich und für den Sektor der Landwirtschaftsmaschinen zu arbeiten. Wir haben an BLM geglaubt und uns ganz auf die Produktqualität eingerichtet.
Mit dem Vertreter von BLM gab es eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, denn er fing die Arbeit auf, um uns somit bei der Inbetriebnahme der Maschinen zu unterstützen. Die Zusammenarbeit war daher ein wichtiger Faktor, denn heute verfügen wir bereits über acht BLM-Maschinen; darunter haben insbesondere die Lasermaschinen unsere Arbeitsweise und den Produktionsablauf komplett geändert". Für Rubizza stellt BLM einen Partner dar. "Jedes Mal wenn wir es benötigten, haben wir Kundendienst und Unterstützung gefunden" so Herr Rubino.

 

Auf Hochwertigkeit fokussiert


Biegung von Rundrohren mit variablem Radius

Mit dem Hallenwechsel im Jahre 1999, hat Rubizza einen weiteren grundlegenden Schritt in seinem Wachstums- und Expansionsverfahren gewagt. Bestätigt wurde dies 2001 durch den Erwerb einer Rohrbiegemaschine BLM SWING mit rechter und linker Biegerichtung, die auch kleine und komplizierte Werkstücke bearbeiten konnte. Das hat allerdings einen Übergang von einer einfachen Biegung auf eine automatische Biegung dargestellt, was wiederum ein wichtiger technologischer Sprung war. 2003 wurde der mutigste und strategisch grundlegendste Schritt gewagt, d. h. die Laser LT702. "Der Einsatz des Lasers war eine Herausforderung - erzählt Andreazza - und nach Jahren kann ich behaupten, daß diese Herausforderung erfolgreich gemeistert wurde.
Der Unternehmenszuwachs wird durch den regelmäßigen Takt bestätigt, in dem der Maschinenkauf fortgesetzt wurden. Nach dem ersten Laser wurde eine zweite Rohrbiegemaschine SWING aufgestellt, und dann von 2007 bis 2009 weitere zwei Rohrbiegemaschinen der neuen Generation. Zunächst eine DYNAM0 ELE und darauf folgend eine ELECT-L für Rohre mit einem Durchmesser bis zu 80 mm, beide vollelektrisch. Zum Schluss des Zyklus, immer noch im selben Jahr, kam der zweite Laser hinzu, ein System Lasertube LT8 mit 3D-Kopf, das Rohre mit einem Durchmesser bis zu 220 mm schneiden konnte und somit die Erteilung der Arbeitsaufträge im Bereich der Landwirtschaftsmaschinen und Lkws ermöglichte.
Im Gegensatz zu dem was in der Regel passiert, fing die Lasergeschichte von Rubizza am Rohr an und erstreckte sich erst später aufs Blech. So haben sie sich seit zwei Jahren auch die Welt des Flachlasers erschlossen, um deren Reichweite zu erweitern und die Marktabsatzgebiete zu diversifizieren, angesichts der hohen Nachfrage nach Blech. Kunden suchen heute Qualität, Präzision und Einhaltung der Lieferzeiten; es ist kein Zufall, daß Rubizza nunmehr eine Referenz für den Bereich von Sao Paulo geworden ist. Heute bestehen keine Konkurrenzunternehmen mehr, sondern nur Partnerschaften mit anderen Unternehmen aus der Gegend, da man sich auf die Hochwertigkeit fokussiert hat. Das ist deren Eigenschaft.
Rubizza stellt sich nicht gegen die Großherstellung, bevorzugt jedoch kleine Losgrößen - eine weitere Bestätigung der Weitsichtigkeit des Unternehmers von Herrn Rubino. Das stellt nämlich ein Schwerpunkt in einer Welt da, in der öfters geringe Mengen abgelehnt werden, um nur Großmengen aufzunehmen. "Es gibt jetzt keinen spezifischen Bereich, man arbeitet für alle Bereiche mit geringen Losgrößen, dank welcher sich das Untenehmen entwickeln konnte. Das fordert natürlich Flexibilität" fügt schließlich Rubino Andreazza hinzu.

 
 
 
Google