Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Robust, stabil und leicht

Bei dem britischen Unternehmen Sidhil Ltd garantiert der Rohrlaser Flexibilität und Produktionskapazität: Jederzeit die nötigen Rohrkomponenten für Pflegezubehör


Rohrrahmen für den Bereich Krankenhauseinrichtungen

Der erste Einsatz des Laserschneidens bei Sidhil Ltd, einem Hersteller von Pflegezubehör in Halifax, West Yorkshire, erwies sich als so extrem vorteilhaft, dass nun alle drei Ausführungen des von der Firma produzierten elektrischen Pflegebettes den Namen Solite Laser tragen. Dieses neue Projekt - ein höhenverstellbares Bett mit 2- oder 4-geteilter Liegefläche - enthält eine Reihe von Steckverbindungen, und die Präzision und konstante Qualität der Werkstücke, die auf der Lasertube LT 712D gefertigt werden, machten es möglich, die Schweißverbindungen um ein Vielfaches zu reduzieren. Das Ergebnis der Minimierung der Schweißverbindungen ist ein robustes und stabiles Bett, das gleichzeitig leicht und formschön ist.

 

In wenigen Monaten zur Jahresproduktion


James Ibbotson ist verantwortlich für die Veränderungen, die in den Produktionsprozessen des Unternehmens vollzogen wurden. Er trat 1998 als Assistent der Geschäftsleitung ins Unternehmen ein und war seitdem in verschiedenen Abteilungen tätig bevor er Operations Director der Firma wurde. Heute - zehn Jahre später - beschreibt er die Entscheidung, in den Rohrlaser zu investieren, als eine direkte Reaktion auf den wachsenden Wettbewerb aus dem Ausland und auf die Notwendigkeit, die Produktionskosten zu senken.

Dieses Ziel wurde durch die Einführung des Rohrlasers erreicht: mit der LT 712D wurde innerhalb von wenigen Monaten die Jahresproduktion erreicht, die mit den alten Methoden intensiver Bearbeitung erwartet worden war. Auf diese Weise ist eine Amortisierung der Kosten für die Anlage innerhalb von 30 Monaten zu erwarten, viel Personal wurde in der Abteilung für Rohrbearbeitung eingespart, und weitere bedeutende Vorteile wurden verzeichnet.

 

Verbesserter Materialeinsatz


Schnitt eines Rechteckprofils

"Wir bieten konstante Qualität ohne Mängel, da die Werkstücke, nachdem sie einmal programmiert wurden, immer gemäß der Spezifikationen gefertigt werden", so James Ibbotson, "und es ist uns jederzeit möglich, auf wichtige Produktionsinformationen zuzugreifen. Dies trägt dazu bei, den Materialeinsatz zu verbessern. Die Maschinen sind dafür programmiert, eine bestimmte Anzahl von Werkstücken derselben Länge zu schneiden, dann wird das Programm gewechselt und es werden kürzere Werkstücke geschnitten, bis nur noch ein nicht zu verwertender Rohrstummel in der Spindel verbleibt."

Die lasergeschnittenen Werkstücke können exakt ineinander gesteckt werden, ohne dass sie vor dem Schweißen entgratet werden müssen. Zudem produziert der Laser perfekt kreisförmige Bohrungen, wodurch Schwierigkeiten bei der Montage der 4-geteilten Liegefläche des Solite Laser - von denen die schwerste 22 kg wiegt - vermieden werden. Dies ist ein entscheidender Gesichtspunkt, da das Bett so entworfen ist, dass es problemlos von einer Person allein auf- und abgebaut werden kann, ohne das spezielles Werkzeug nötig ist. Zwischen den zu schweißenden Bauteilen entstehen keine Zwischenräume die aufgefüllt werden müssen, so dass der Prozess schnell und ohne unnötigen Verbrauch an Schweißgas oder Lötdraht erfolgen kann. Zudem ermöglicht das verbesserte Oberflächenfinish ein effizienteres Pulverlackieren.

Sidhil ist ein Familienunternehmen mit einem Umsatz von 60 Millionen Pfund und gehört zum Konzern Siddall& Hilton (gegründet vor 110 Jahren). Vor der Installation des ADIGE Rohrlasers hielt es die Firma für wirtschaftlicher, bereits geschnittene Rohre für ihre jeweiligen umfangreichen Produktpaletten anzukaufen, als intern Rohre auf verschiedenen Sägemaschinen zu schneiden. Heute dagegen setzt Sidhil auf weniger kostenintensive Lose von Rohren unterschiedlicher Längen für alle Produktionsbedürfnisse, denn, so James Ibbotson, "die Lasermaschine kann Rohre verschiedener Längen vereinzeln und schneiden, mit sehr geringem Ausschuss und viel schneller als die früher verwendeten automatischen Sägemaschinen."

 

Ein reibungsloser Übergang


die Maschine, die die zusammenzusetzende Rohre schneidet

Da Sihdil einen reibungslosen Übergang bei seinen Prouduktionsmethoden wünschte, wurden vier Mitarbeiter nach Italien geschickt, um an einer Maschinenschulung teilzunehmen. "Vom ersten Tag an waren sie in der Lage, die neue Maschine zu bedienen", erinnert sich James Ibbotson. "Und auch wenn wir ständig weiter lernen, hat die Produktion in Halifax darunter nie gelitten."

Als Ausgleich für die Investion von einer halben Million Pfund in den Rohrlaser verzeichnet Sidhil ein kostantes Wachstum durch den Verkauf von mehr Pflegebetten als ihre Wettbewerber und erhöhte zudem die Zahl der Mitarbeiter. "Wir sind der Ansicht, dass der wahre Grund für unseren Erfolg darin liegt, dass wir alle Kundenerwartungen voll erfüllen", so James Ibbotson. "Die Zeiten sind vorbei, zu denen eine Lieferzeit von vier bis fünf Wochen akzeptabel war. Heute wollen die Kunden ihre Betten, Tragen, Nachttische oder Servierwägen zwei oder drei Tage nach Auftragserteilung geliefert bekommen. Dies ist leichter zu realisieren, seit wir die Flexibilität und die Kapazität haben, jederzeit die Rohrkomponenten herzustellen, die für jedes dieser Produkte nötig sind."

"Wir beziehen einige Produkte aus dem Ausland und haben zur Sicherheit einen Reservebestand für drei Tage", berichtet Ibbotson. "Aber der Rohrlaser ist äußerst zuverlässig, und natürlich haben wir nie den Fehler begangen, unsere Fabrik - eine typisch englische - in ein Lager umzuwandeln. In den vergangenen zwei Jahren, seit wir den Rohrlaser von ADIGE installiert haben, haben wir die Produktion nie angehalten. Sie läuft Tag und Nacht, an sechs Tagen die Woche, und zusätzlich in einer Sonntagsschicht."

 
 
 
Google