Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Revolutionärer Rohrlaser

Bei Tubes UK bietet ein „Supersize“-Rohrlaser von BLM ein völlig neuartiges Leistungsniveau


hohe Leistungen bei schweren Rohren

In der Vergangenheit glich der Weiterverkauf von Rohren einer Einzelhandelstätigkeit. Man kaufte große Mengen von den Herstellern und verkaufte diese in kleinen Stückzahlen weiter an unterschiedliche Kundengruppen. Als die Kunden begannen, zugeschnittenes Material zu benötigen, reagierten die Wiederverkäufer, indem sie Bearbeitungen mit Maschinen relativ niedrigen technologischen Niveaus wie Band- und Kreissägemaschinen anboten. Mittlerweile hat sich jedoch vieles verändert, bekräftigt Ralph Robinson, Leiter des Bereichs Rohrbearbeitungen bei Barret Steel Ltd. "Wir erkannten, dass die Kunden mehr wollten als ein einfaches Längenschneiden. Sie benötigten ein fertiges Bauteil, und uns ist es gelungen, in die nötigen Hightech-Maschinen zu investieren und so den Kunden genau das zu liefern, was sie wollten, so dass bei ihnen die entsprechenden Produktionskosten entfallen." Der erste Schritt war die Gründung von LaserTUBE Cutting, anfangs eine Tochterfirma von Tubes UK Ltd, einem Wiederverkäufer von Rohren und Bauteilen mit offenen Querschnitten, zertifiziert nach ISO 9001:200. Heute bildet LaserTUBE Cutting zusammen mit Tubes UK das eigenständige Unternehmen Barret Steel Group, das mit einem Umsatz von 240 Millionen Pfund einer der größten unabhängigen Wiederverkäufer von Rohren in Großbritannien ist. Das Unternehmen liefert das, was Ralph Robinson als "die umfassende Lösung in der Bearbeitung von Rohren und offenen Bauteilen" beschreibt.

 

Völlig neue Wettbewerbsmöglichkeiten


LaserTUBE Cutting verfolgte einen konsequenten Investitionsplan und installierte zusätzlich zu den bereits vorhandenen vier Lasermaschinen ein beeindruckendes Rohrschneidesystem von 48 m Länge und 20 m Breite im Wert von 1,25 Millionen Pfund. Das System, das passenderweise LT JUMBO heißt, wurde im November 2007 im Werk Tividale in den West Midlands in Betrieb genommen, wo es momentan Rohre mit Durchmesser von 80 bis 508 mm, offenen quadratischen Querschnitten bis zu 400 x 400 mm, rechteckigen Querschnitten bis zu 500 x 300 mm und Dicken von maximal 16 mm bearbeitet. Die maximal Länge, die automatisch beladen werden kann, beträgt 18 m. Es handelt sich um die erste installierte LT JUMBO in Grossbritannien. Die neue Anlage, ausgestattet mit zwei CNC-Steuerungen von Siemens für die Steuerung von 28 Achsen, ist in einer Fertigungshalle von 9.500 m2 installiert, nahe einem Lager für über 5.000 Tonnen warm- und kaltgeformtes Rohr und Bauteile mit offenen Querschnitten. Dank dieser zusätzlichen Bearbeitungskapazität, mit 3.500 W Laserquelle, deckt LaserTUBE Cutting nun die gesamte Angebotsbreite von Tubes UK ab, für eine Vielzahl verschiedener Kunden im Bereich des Industrieanlagen-, Eisenbahn- und Schiffbaus. Tubes UK liefert zudem auch runde, quadratische, rechteckige und offene Querschnitte an Hersteller von Schwerlastern, Erdbewegungsmaschinen, Landwirtschaftsmaschinen und Werkzeugmaschinen. "Die Kunden reagierten auf die Installierung der LT Jumbo mit Begeisterung, denn sie erkannten, dass diese neueste Investition ihnen ganz neue Wettbewerbsmöglichkeiten eröffnet", so Ralph Robinson. "Von diesem Schritt profitieren beide Seiten: wir helfen den Kunden, ihr Geschäft zu erweitern und Arbeitsplätze in Großbritannien zu erhalten, und gleichzeitig bauen wir unsere Rolle weiter aus." "Denken wir zurück an das Jahr 2000, so erlaubte uns damals bereits der erste Rohrlaser von ADIGE, unseren Kunden die neuen Möglichkeiten nahe zu bringen. Es ist besser, ein fertiges Werkstück in nur einem Prozess herzustellen, als ein Rohrstück von einer Einzelbearbeitung zur nächsten zu schaffen, von einer Maschine zur anderen. Wir mussten die Wahrnehmung der Leute verändern und ihnen die erheblichen Einsparungen verdeutlichen, die durch einfache Änderungen im Arbeitsablauf möglich wurden. Spezielle Werkzeuge oder Spezialankopplungen sind nun völlig überflüssig, und für eventuelle Entwurfsänderungen genügt eine einfache Neuprogrammierung, denn Laserschneiden und Profilieren bleiben gleich. Alle Kosten, die früher mit dem traditionellen Arbeiten auf zahlreichen Maschinen verbunden waren, entfallen nun."

 

Unvergleichliche Präzision und Wiederholgenauigkeit


Dave Cleaver, Generaldirektor von LaserTUBE Cutting, erkennt, dass man bei dem Versuch, den Mehrwert des Laserschneidens zu promoten, immer auf einen gewissen Widerstand stößt. Wir haben das immer so gemacht, wieso sollten wir jetzt etwas ändern? "Meine Antwort ist immer dieselbe", bekräftigt Cleaver. "Ist der Entwerfer erst einmal von den Vorzügen des Laserschneidens überzeugt, sind neuen Ideen keine Grenzen mehr gesetzt. Schließlich sind die Entwerfer ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für innovative und fortschrittliche Konstruktionen. Dann erkennen auch die Produktionsverantwortlichen die Vorzüge, die sich zum Beispiel aus der Minimierung des Materialflusses im Werk ergeben. Die Werkstücke nicht mehr von einer Maschine zur anderen befördern zu müssen, führt zu unvergleichlicher Präzision und Wiederholgenauigkeit des Laserschneideprozesses, und das wiederum macht die Prüfung jedes einzelnen Werkstückes in einem Los überflüssig. Zudem ergeben sich zusätzliche Vorteile in der nachfolgenden Schweißphase und während der Fertigungsschritte, denn die einzelnen Werkstücke lassen sich jedes Mal perfekt verbinden, ohne die geringsten Unterschiede."

 

70% Zeitersparnis


Realisierung architektonischer Stahlkonstruktionen

Seit der Installierung des ersten ADIGE Rohrlasers LT 651 im Jahr 2000 hat LaserTUBE Cutting noch eine LT652 und eine LT 712D der nachfolgenden Generation erworben, um Rohre mit einer Länge bis zu 8,5 m zu bearbeiten. Zu diesen drei Maschinen kam im Februar 2007 eine LT COMBO für das Laserschneiden sowohl von Rohren als auch von Blechen hinzu. Die LT COMBO bearbeitet Rohre mit einem Durchmesser bis zu 225 mm und einer Länge bis zu 6,5 m sowie Bleche einer Größe bis 3 x 8 m. LaserTUBE Cutting setzte vor kurzem die LT COMBO für die Produktion von Verbindungsstücken für Strukturbauteile für die Firma Condor Structures in Burton on Trent ein, einen führenden Entwerfer und Hersteller von architektonischen Strukturen aus Stahl. Das Laserschneiden brachte eine Zeitersparnis von 70% gegenüber der früheren Arbeitsweise. Zudem, betont Jason Hensman, Geschäftsführer von Condor Structures, "erlaubte es uns, komplexe Verbindungsstücke zu entwickeln, die ästhetisch wertvollere Strukturen mit klaren Linien und ausgedehnten Freiräumen produzierten, und die zusätzlich den Vorteil einer höheren Strukturfestigkeit hatten."

 

Einfacher und kostengünstiger


"Wir garantieren konstante Qualität, denn wir kaufen unser Material bei zuverlässigen Lieferanten und bieten unseren Kunden eine vollständige Zurückverfolgbarkeit sowie die Sicherheit, dass sowohl das Material als auch die Bearbeitungen Los für Los konstant sind", unterstreicht Ralph Robinson und fasst somit die Stärken der Partnerschaft von Tubes UK und LaserTUBE Cutting zusammen. "Zusätzlich zu einer großen Bandbreite an Behandlungen und Bearbeitungen, die das Schneiden, Biegen und Entgraten der Rohre umfassen, bieten wir auch Finishbehandlungen wie Galvanisierung, Pulverbeschichtung und Lackierung." Dave Cleaver fügt hinzu: "Wir haben mittlerweile langjährige Erfahrung im Laserschneiden. Anstatt einach ein Angebot für einen Entwurf zu erstellen, versuchen wir so, diesen zu verbessern und die Realisierung möglichst einfach und kostengünstig zu gestalten. Plötzlich hat der Käufer nicht länger das letzte Wort, denn es werden nicht mehr nur Preis und Liefertermin verhandelt. Es ist also wohl keine Übertreibung zu sagen, dass das Laserschneiden die Herstellung von Rohrbauteilen revolutioniert."

 
 
 
Google