Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Italo-chinesische Hochgeschwindigkeit

Das italo-chinesische Jointventure SESSA KLEIN SHENFEI Ltd liefert Fenstern und andere Ausstattung an zwei der drei Hersteller chinesischen von Hochgeschwindigkeitszügen. Die BLM Maschinen bilden den Kern des Fertigungssystems das inzwischen in drei Schichten voll ausgelastet ist, um die vereinbarten Lieferzeiten garantieren zu können.


Der Eisenbahn-Marktes kennt eine hyperbolische Beschleunigung in den letzten Jahren in China. Die Statistiken zeigen schon, dass China den größten Teil der weltweit hergestellten Wagen für Hochgeschwindigkeitszüge produziert. Außerdem verfügt China über das  längste Hochgeschwindigkeitsbahnstreckennetz. Selbstverständlich ist dies positiv für die Arbeiter dieses Bereiches, unter der Bedingung dass man sich organisiert, um diese Möglichkeiten nutzen zu können. Die geschäftliche Entwicklung ist aber nicht voraussehbar, da der Eisenbahnbereich direkt oder indirekt dem chinesischen Staat unterliegt ist und dass somit nicht alle Lieferanten zugelassen sind.

 

Ein Jointventure für die Hochgeschwindigkeit


Biegung von Profilen für Fenster im Bahnbereich

Sessa Klein Spa mit Hauptsitz in Castronno nah Varese entwickelt und fertigt Ausstattungssystemen aus Leichtmetall-Legierungen für Schienenfahrzeuge.

Die Firma hat, dank dessen Hochqualifizierten Niveaus entschieden auf den chinesischen Schwerumkämpften Markt Fuß zu fassen. Dieses ehrgeiziges Ziel war nicht leicht zu erreichen und nur nach einer intensiver Marktforschung geling es im September 2008 eine Jointventure mit dem Konzern Shenfei Vehicle Windows Manufacturer Co., Ltd (SCE) zu bilden.

Sessa Klein behält die Mehrheit von 51% und obwohl deren Partner auch Fenster herstellt sind beide Unternehmen keine Konkurrenten sondern ergänzen sich. Shenfei hat hier seine Marktkenntnis gezeigt und schon nach kurzer Zeit sind absolut positive Ziele erreicht worden.

Sessa Klein Shenfei liefert Fenster und andere Ausstattung für zwei der drei Hersteller von Hochgeschwindigkeitszügen in China" erzählen Alfredo NOVELLI, Präsident von Sessa Klein Spa und Guido Cardullo, Operations Manager von Sessa Klein Shenfei Ltd.

Zur Darstellung der bisher erreichten Ziele: einer der drei genannten Hersteller stellt monatlich 8 vollständige Züge mit je 8 Wagen, das heißt 64 Wagen. Die Produktionspläne sollen über 4 - 5 Jahre laufen und inzwischen werden wichtige Strecken beendet, wie diejenige die Peking nach Shanghai im Jahr 2012 verbinden wird.

Staatswichtige Projekte werden, kostet was es kostet, in China immer pünktlich durchgeführt.

"Die Wahl des lokalen Partners war Voraussetzung, um in diese Geschäfte eintreten zu können. In unserem Fall sind wir mit dem Stand der erreichten Zusammenarbeit sehr zufrieden" betont Alfredo Novelli, um hervorzuheben, wie der Schritt zur Bildung der Jointventure notwendig und nützlich war.

 

Drei Schichten werden inzwischen um die vereinbarten Lieferzeiten zu garantieren gefahren.


den fertigen Fensterrahmen eines Eisenbahnwagen

"Derzeit liegt die Produktionskapazität für die Fenster in China höher als des italienischen Mutterwerkes", sagt Guido Cardullo weiter.

"Um das gleiche Niveau der Produktqualität zu garantieren, war die Aufmerksamkeit der chinesischen JV auf der Produktion und die Qualitätsstandards gerichtet."

Alle wichtigen Prozesse werden intern erledigt, unter anderem das Biegen und das Schweißen der Fensterrahmen aus Aluminiumprofile der Züge sowie das das Einkleben der Glasscheiben.

Die Qualitätsprüfungen werden sowohl während der Verarbeitung als auch bei den abschließenden Tests durchgeführt (Dichtheit und Ermüdungsprüfungen).

Das Unternehmen ist ISO9000-2000, EN15085 für das Aluminium-Schweißen für den Eisenbahnsektor zertifiziert.

Weiterhin wendet das Unternehmen den International Railways Industry Standard (IRIS) an, ein Qualitätssystem speziell für den Eisenbahnsektor.

"Die Aluminiumprofile werden lokal beschafft und diese werden auf einer Maschine Modell 863VGP von BLM gebogen. Diese Wahl war ein entscheidender Schritt für die Produktion,  die uns die notwendige Qualität garantiert. Außerdem, da wir ein Strangpressprofil und nicht nur ein einfaches Rohr biegen sollten, war es notwendig, einige Änderungen und Anpassungen zu tun, die zu unseren Bedürfnissen passten" erklärt Guido Cardullo.

"Die technische und kommerzielle Unterstützung wird uns direkt von den chinesischen Techniker der Niederlassung BLM GROUP Shanghai geleistet, die weniger als zwei Stunden von uns entfernt ist. Und dies ist für uns sehr wichtig, um unsere Mitarbeiter direkt in Chinesisch auszubilden und somit eventuelle Missverständnisse zu minimieren."

Unsere Kunden sind mit unsere Produkte und Arbeitsweise zu frieden und die Zukunft wird sehr positiv angesehen.

Ein sehr ermutigender Beginn für eine Wahl, die am Anfang sicherlich nicht einfach und voraussehbar war aber ein gutes Beispiel, wie man mit der Wahl der richtigen Partner in  schwierig erscheinenden Märkten Erfolg haben kann.

 
 
 
Google