Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Der Rohlaser dient der Landwirtschaft

Schlankere und flexiblere Produktion von Landwirtschaftsmaschinen durch Rohrlaser - so bewältigt Swissmex in Mexiko saisonale Marktschwankungen


Swissmex ist ein Unternehmen mit 480 Mitarbeitern, das 40% seiner Produktion an Landwirtschaftsmaschinen weltweit in 30 Länder exportiert; die restlichen 60% sind für den heimischen Markt bestimmt. Die Geschichte der Firma beginnt 1962, als Importeur von Landwirtschaftsmaschinen (Vernebler und Mähmaschinen). Doch nachdem die Grenzen für diese Art von Technologie geschlossen wurden, wurde die Firma selbst zum Hersteller. Heute produziert Swissmex eine weite Bandbreite an Produkten jeder Größe und für jeden Bedarf. Diese reichen von Bewässerungsanlagen und Düngemittelverteilern, manuellen und motorisierten Sprühgeräten und Vorrichtungen für automatisches Säen und Abernten der Felder bis hin zu Motorhackmaschinen und Fräsmaschinen.

 

Kleine und unterschiedliche Losgrößen in kürzester Zeit


Laserschnitt für den Bereich der Landwirtschaftsmaschinen

Aufgrund der Lage des Unternehmens in einem stark landwirtschaftlich geprägten Gebiet (ohne metallmechanische Betriebe) sowie wegen der mangelnden Zuverlässigkeit lokaler Zuliefererfirmen - sowohl bei den Lieferzeiten als auch bei der Produktqualität - hat Swissmex stets auf vertikale Integration der Produktionsprozesse gesetzt. "Wir produzieren alles was wir für unsere Produkte benötigen intern," erklärt Ingenieur Pedro Wirz Luchingen, Generaldirektor des Unternehmens, "von Unterlegscheiben über Getriebe und das Formpressen von Kunststoff bis hin zu Federn und Polyesterbändern. Aus diesem Grund haben wir 2005 unser erstes Rohrlasersystem ADIGE LT120 gekauft, gefolgt ein Jahr darauf von einer automatischen Rohrbiegemaschine BLM DYNAM0, einer Sägemaschine für Stangen ADIGE CM601 sowie einem zweiten Rohrlaser LT120. In den Laser zu investieren hat sich als umsichtige und siegreiche Entscheidung erwiesen, da dieser uns die notwendige Flexibilität garantiert, um auf die Anforderungen eines extrem unbeständigen und wechselhaften Marktes wie dem für Landwirtschaftsmaschinen zu reagieren." Bei Swissmex variiert die Produktion stark, sowohl im Bezug auf die Stückzahlen (es gibt Jahre, in denen auf Grund bestimmter Umgebungsbedingungen viel verkauft wird, und andere, in denen der Verkauf schleppend verläuft) als auch im Bezug auf die Verkaufsperioden: in manchen Jahren sind die Monate Mai bis Juli am verkaufsstärksten, in anderen Jahren sind es die Wintermonate. "Daher hat sich die Lasertechnologie für Rohre als so vorteilhaft erwiesen," bekräftigt Wirz zufrieden. "Wir können in kurzer Zeit viele kleine und unterschiedliche Losgrößen produzieren, da es möglich ist, die Produktion innerhalb von wenigen Minuten radikal umzustellen. Wenn wir nun montags einen Auftrag erhalten, können wir das fertige Produkt problemlos freitags liefern. Die Produktionszeiten haben sich beträchtlich verringert, ebenso wie die Lagerbestände an Fertigteilen, die in der Vergangenheit nötig waren, um innerhalb der kürzest möglichen Zeit auf Kundenbestellungen reagieren zu können."

 

Von 9 auf 4 Arbeitsschritte für ein Fahrgestell


Ebenfalls bemerkenswert sind die Qualitätssteigerung bei den produzierten Einzelteilen sowie die beträchtliche Reduzierung von Zwischenschritten dank der Einführung des Rohrlasers. Bisher waren für die Herstellung eines Fahrgestells ganze neun Schritte nötig (Scheiden, Bürsten, Bohren, Fräsen, Biegen, Waschen, Heftschweißen, Schweißen und Lackieren). Nun dagegen genügen vier Arbeitsschritte: Laserschneiden, Waschen, Schweißen und Lackieren. Da auch Schweißroboter in den Produktionsprozess eingeführt wurden, ist nun jedes Werkstück, das die LT120 verlässt, völlig mit dem vorhergehenden identisch und kann direkt an die Schweißschablonen weiterbefördert werden, ohne dass eine Heftschweißphase nötig ist. "Wie man sieht, hat die Einführung des Lasers nicht nur eine Reduzierung der Prozesse ermöglicht", erklärt Wirz weiter, "sondern auch Kosteneinsparungen für Maschinen, für die Steuerung von Halbfertigteilen, sowie für verschleißanfällige Teile wie Fräsen, Bohrerspitzen, Sägeblätter etc. Und, wieso nicht, auch für Personal. Hoffen wir, dass die Produktionssteigerung anhält, so dass wir weitere Rohrlaser von ADIGE kaufen können."

 
 
 
Google