Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Der Laser als Leitfaden

Die deutsche K. Moder GmbH machte die Lasertechnologie zum Stützpfeiler ihrer Tätigkeit als reine Zulieferfirma


Wir befinden uns in Nordloh, einem kleinen Ort in Norddeutschland, nahe der Grenze zu Holland. Die ländliche Umgebung weckt eher idyllische Vorstellungen und lässt kein solch großes industrielles Unternehmen vermuten wie das, das wir besuchen wollen: die K. MODER GMBH, deren Inhaber Klaus Moder uns äußerst freundlich und entgegenkommend empfängt.

 

Pionier im Bereich Laser


die neue beim Kunden installierte Schnittanlage

Ich lernte Klaus Moder vor Jahren anlässlich der Installierung des ersten in Deutschland verkauften Laserschneidesystems für Rohre kennen, und seitdem sammelte er große praktische Erfahrung im Bereich der Laserbearbeitungen. 1983 begann er, für Rofin Sinar und anschließend für weitere Firmen zu arbeiten, bis er sich 1992 entschied, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Die ganze Zeit über war der Leitfaden seiner Tätigkeit stets der Laser mit seinen industriellen Anwendungsmöglichkeiten. Herrn Moder zu interviewen ist also ein wenig so, als würde man die Geschichte der Rohrlaser Revue passieren lassen, aus dem Blickwinkel von jemandem, der stets an diese Technologie geglaubt hat. Als ich dies erwähne, lächelt er zufrieden, denn er ist sich bewusst, ein echter Pionier auf diesem Gebiet gewesen zu sein. Als er beschloss, selbständig als Laserzulieferer für Rohrhersteller tätig zu werden, arbeitete Klaus Moder auf Auftragsbasis für das Unternehmen, das den ersten Rohrlaser ADIGE TT650 in Deutschland installiert hatte. Bei dieser Tätigkeit gewann genau diese Anlage von Anfang an besondere Bedeutung, und Moder setzte sie in der Fertigung von Bauteilen insbesondere für die Automobilindustrie sowie für Hersteller von Inneneinrichtungen ein. "Das ADIGE-System hat mich einen großen Schritt voran gebracht, und von da an war ich der Konkurrenz bei der Laserbearbeitung von Rohren immer einen Schritt voraus", erklärt Moder.

 

Offene Profile und größere Rohre


offene Profile und Rohre mit großer Abmessung

Bei einer Besichtigung des Werkes merkt man, dass man sich bei einem Rohrzulieferer befindet wie er im Buche steht. Seine Kunden lassen sich heute nicht mehr in strenge Kategorien einordnen: sie kommen aus den unterschiedlichsten Branchen. In den ersten Jahren kamen Anfragen hauptsächlich aus der Automobilindustrie und von Herstellern von Innenmobiliar, doch die Anwendung des Laserschneidens von Rohren weitete sich bald auf viele andere Branchen aus, die davon nur profitierten. Die Tätigkeit der Firma war von Anfang an erfolgreich, denn bereits 1991 kaufte sie ihr zweites Lasersystem und sah sich gezwungen, in eine größere Fertigungshalle umzuziehen.

 
 
 
Google