Kontakte | Login | IT EN DE PT PL ES PL
 

Success stories

 

Bearbeitungen ausgehend vom Coil

Das Herzstück der Tätigkeit der britischen Firma HMD Ltd. ist die Bearbeitungszelle für Rohre bestehend aus vier Maschinen von BLM


Das neue, 21.000 m2 große Werk von HMD Ltd., einem Spezialisten in der Rohrbearbeitung, befindet sich in der Hoyland Road in Sheffield und ist etwa dreimal so groß wie das derzeitige Werk. Es beherbergt eine Bearbeitungszelle für Rohre, die aus vier Maschinen der BLM GROUP UK Ltd. besteht.

 

Die Viererzelle


Biegen von Rohr vom Coil

Diese neue Bearbeitungszelle dient zur Herstellung von Kupferbauteilen und enthält drei neue Systeme - BLM Process, den Rohrbieger BLM DYNAM0-E und die Endenbearbeitungsmaschine BLM TUBE-FORM ELE - sowie eine bereits zuvor eingesetzte Endenbearbeitungsmaschine BLM AST25N. BLM Process ist ein vollautomatisches System für das Abrollen, Beschicken und Richten sowie für Bearbeitungen am Rohrkopf wie Verjüngen, Gewindeschneiden und Plansenken und für gratfreies Zuschneiden. Alle Bearbeitungsschritte können individuell programmiert werden. Die Umrüstzeiten sind gering und eignen sich ebenso für mittlere bis kleine Produktionslose wie für umfangreiche Produktionen. Der Einsatz von Coils anstatt von vorgeschnittenen Rohren sowie der verminderte Materialverbrauch sind die beiden großen Vorteile dieser Arbeitsweise. Die an einem Ende bearbeiteten und zugeschnittenen Werkstücke werden auf den DYNAM0-E Rohrbieger mit fünf Achsen geladen, der Rohre mit einem äußeren Durchmesser von bis zu 25 mm biegen kann, und der über ein Ladesystem des Typs CARM7 verfügt. Letzteres ermöglicht ein automatisches Beladen ohne Bedarf an speziellen Werkzeugen, so dass die Maschine ohne Bedienpersonal über lange Zeiträume betrieben werden kann. Das automatische Beladen erfolgt hauptzeitparallel, und beim automatischen Entladen der bearbeiteten Rohre werden die Stillstandszeiten des Biegezyklus minimiert. Um mit den Arbeitsrhythmen der BLM Process und der BLM DYNAM0-E mitzuhalten, wurden in die Zelle zwei Maschinen für Bearbeitungen am Rohrkopf integriert. Dank der modularen Bauweise der BLM TUBE-FORM ELE, einer vollelektrischen, CNC-programmierbaren Maschine, stehen bis zu sechs Formstationen zur Verfügung sowie eine vollständige Auswahl an Umformungs- und rotierenden Werkzeugen. So kann eine nahezu unbegrenzte Anzahl an Bearbeitungen und Umformungen durchgeführt werden. Die AST25N ist ebenso vielseitig und bietet eine große Bandbreite an Konfigurierungen. Ein Bestreben von HMD ist, die Rohrteile bereits vor Beendigung der abschließenden Formung des Rohrkopfes mit Sechskantmuttern zu montieren.

 

Unten Kupfer, oben Inox-Stahl


Ursprünglich unter dem Namen Hampton Metal Distribution gegründet, feiert HMD nun sein 10- jähriges Bestehen und schlägt ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte auf, wie Richard Pearson erklärt. "Der Betrieb wurde geschaffen, um einen bestimmten Kunden zu beliefern, und diese Tätigkeit hätten wir nicht aufrechterhalten können, ohne in ein größeres Werk umzuziehen und neue Maschinen anzuschaffen." Die neue Produktionszelle wird in naher Zukunft auch an die bereits vorhandenen BLM-Systeme angeschlossen werden, die bisher in einem kleineren Werk untergebracht waren. Hierzu gehören zwei Rohrbearbeitungssysteme des Typs BLM Planet mit Coil-Beschickung - eines für Kupferrohre, das andere für Rohre aus Inox-Stahl. Um jegliche Verunreinigungen zu vermeiden, werden die beiden Maschinen in getrennten Werksteilen untergebracht: das Erdgeschoss des neuen Werks wird dem Kupferrohr vorbehalten sein und das obere Stockwerk dem Inox- Rohr sowie der Montage. "Wir haben uns mehrere Monate für die Auswahl der Rohrbearbeitungsmaschinen Zeit genommen, bis wir unsere erste BLM-Maschine mit Coil- Beschickung gekauft haben," erinnert sich Richard Pearson. "Die Technologie hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, so dass wir heute Rohre mit kleinem Durchmesser und einer Dicke von 0,5 mm biegen können." Bei Stahl, der hauptsächlich nach Gewicht verkauft wird, bedeutet das beispielsweise eine Kostenersparnis von 20%. Darüber hinaus ist es von größter Wichtigkeit, Biegungen ohne "Falten" und mit sehr engen Radien erzeugen zu können. "Im meinem ursprünglichen Business-Plan war Produktion nicht vorgesehen," so Richard Pearson weiter, "und ich hatte nicht vor, zusätzlich zur Großhandelstätigkeit in die Produktion einzusteigen. Doch es geht darum, Chancen zu nutzen, wenn sie sich bieten, und BLM hat mich immer mit hervorragender Technik unterstützt."

 
 
 
Google