Success story

TOURATECH


Anfangssituation

TOURATECH entstand im Jahr 1996 und vergrößerte sich schnell, bis das Unternehmen 270 Personen nur am Sitz von Niedereschach anstellen konnte, wo mechanische und Metallteile für die größten Motorradfirmen hergestellt werden. Wer einen großen Schub auslöste, war BMW, das in seinen Gepäckträgern optimale Leistungsfähigkeiten sah.

Auswirkung

Die Automationist für TOURATECH AG der einzige Weg, Produkte mit immer höherer Qualität anzufertigen und es zu schaffen, die Produktionskosten zu senken, um somit konkurrenzfähig zu bleiben. Aus diesem Grund wurden die hydraulischen Biegesysteme durch die E-TURN ersetzt, und im Jahr 2012 wurde das System Rohrlaser LT5 zum Laserschneiden der Rohre mit einer Faserlaserquelle hinzugefügt.

Die Lösung

E-TURN biegt Rohre bis zu 32mm. Dank der vollelektrischen Biegung kann diese Maschine Wiederholbarkeit und Genauigkeit für Biegungen garantieren, die mit den vorhergehenden hydraulischen Systemen undenkbar waren.

Die Hinzufügung des Rohrlaser Systems LT5 zum Laserschneiden von Rohren mit einer Faserlaserquelle hat dann Genauigkeit und noch schnellere Produktionszeiten mit einer großen Kostenreduzierung ermöglicht. Um einen besonderen Gepäckträger herzustellen, erforderte es 10 Minuten mit den herkömmlichen Methoden. Mit dem Laser sind es 2 Minuten und einige Arbeitsschritte konnten eliminiert werden. Mit dem Laser ist es möglich, die Zeichnungen der Teile zu ändern und perfekte Verbindungen herzustellen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil der Maschinen der BLM GROUP ist auf die Möglichkeit, mehrere Technologien zu integrieren, zurückzuführen. TOURATECH verfügt über das System B_Tools, das es ermöglicht, gebogene Rohre mit Genauigkeit vom ersten Teil an zu erhalten, aber dies genügte nicht; wenn die Teile mit dem Laser vorgeschnitten werden, sitzen die Bohrungen wegen der Verlängerung und der elastischen Rückkehr des gebogenen Rohres oft in anderen als den vorgesehenen Positionen. Die Lösung war eine Software für die Verbindung der Technologien, die es den Systemen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren, um sowohl beim Biegen als auch beim Schneiden korrekte Teile vom ersten Versuch an zu erhalten.

Die Vorteile

Die Anfangsinvestition in die Maschinen machte sich dank der Produktionsgeschwindigkeit, ohne an Genauigkeit, Zuverlässigkeit und einfacher Anwendbarkeit zu verlieren, schnell bezahlt. Die Integration der Biege- und Lasertechnologien ermöglicht außerdem die beste Nutzung der Leistungsfähigkeiten beider Maschinen.

Technische Aspekte

Die Vielseitigkeit und Flexibilität des Lasers ermöglicht auch die Bearbeitung komplexer Teile effizient, genau, sauber und mit hoher Qualität. Die vollelektrische Biegung garantiert maximale Genauigkeit an allen Radien, auch auf verschiedenen Ebenen und in reduzierter Zeit.