Motorradrahmen ohne Ausschuss

Rohrbiegemaschinen und Rohrlaser der Lasertube-Familie – ein siegreiches Duo für Motorradhersteller


Ausgangssituation

CF MOTO ist ein chinesischer Hersteller von Motorrädern und ATVs (All-Terrain Vehicles), also Motorrädern für Freizeit- und Sportzwecke, die dank ihrer vier Räder praktisch auf allen Böden fahren können.

Das Unternehmen stellt 98 verschiedene Fahrzeugmodelle sowie 51 verschiedene Motorentypen her und vertreibt diese in 70 Ländern.

Auswirkung

Das heißt, CF MOTO fertigt trotz seines insgesamt großen Produktionsvolumens kleine, sich schnell verändernde Serien. Es gibt zahllose Rahmentypen, Karosserien, Motoren und mechanische Komponenten. Häufig werden von einzelnen Bauteilen nur wenige hundert Stück gebraucht. Andererseits müssen die Teile – ungeachtet der enorm großen Vielfalt – hohe Qualität aufweisen und rechtzeitig hergestellt werden.

Deshalb ist ein flexibler und schneller Produktionsprozess für das Unternehmen von essenzieller Bedeutung.

Die Lösung

Investitionen in innovative Technologie sind der Schlüssel zu maximaler Flexibilität und Effizienz, um auch kleine Serien auf hohem Qualitätsniveau produzieren zu können.

Entscheidend war für CF MOTO die Integration vielseitiger Systeme in seinen Produktionsprozess, die präzise Bearbeitungen bei gleichzeitig Anpassungsfähigkeit, Wiederholbarkeit und Produktivität garantieren:

Das vollelektrische Biegesystem ELECT40 biegt Rahmen und andere Rohrkomponenten, die sich durch höchste Genauigkeit und ästhetisches Aussehen auszeichnen.

Der Rohrlaser Lasertube LT5 ermöglicht dem Unternehmen die Entwicklung neuer Produkte sowie das flexible und schnelle Laserschneiden von Rohrprofilen für Rahmen und vieler anderer Komponenten.

Liu Jianlin, bei CF MOTO für die Fertigungstechnik verantwortlich: „Wir produzieren heute Bauteile, die wir bislang nicht fertigen konnten. Im Ergebnis können wir Projekte realisieren, die früher angesichts der Limitationen in unserer Produktion nicht machbar waren!“

Die Vorteile

Mit der ELECT 40 verfügt das Unternehmen über eine dreifach höhere Produktivität und hat die Qualität der Biegungen signifikant gesteigert. Vor ihrer Inbetriebnahme lag die Reklamationsquote zwischen zehn und 15 % der Produktion. Heute liegt die Ausschussquote praktisch bei Null.

Die LT5 hat sich nahtlos in den Produktionsprozess eingefügt und ermöglicht von der Projektplanung bis zur Entwicklung völlig neue Möglichkeiten. Montagezeiten und -kosten sind drastisch reduziert. Der Produktionsprozess ist gestrafft und flexibel.

Technische Aspekte

Bei der ELECT 40 müssen die Maschinenführer keine Einstellungen verändern. Die VGP3D-Software steuert den gesamten Prozess, wobei sie das Verhalten der Materialien vorhersieht. So können auch unerfahrene Bediener die erforderlichen Teile herstellen, ohne vorher zeit- und kostenaufwändige Biegetests fahren zu müssen.

Die LT5 ermöglicht die Entwicklung neuer Bauteile auf Basis eines modularen und parametrischen Ansatzes. Die entwickelten Teile lassen sich auf einfache Weise bei höchster Genauigkeit zusammenfügen.